Freitag, 21. Februar 2014

Heute ist wieder Freitag. Eigentlich wäre er heute gekommen und wir hätten das Wochenende zusammen verbracht.
Dann vermisse ich ihn am meisten. Denn ich liebe ihn ja immer noch. Ich kriege ihn einfach nicht aus meinem Herzen und aus meinen Gedanken. Warum kann ich ihn nicht einfach vergessen, so wie er mich anscheinend. Ich bin und war so dumm zu hoffen das ich ihm immer noch was bedeute und diesmal er um unsere Beziehung, um mich kämpft. Aber ich glaub er er hat damit schon vollkommen abgeschlossen. Warum kann ich das nicht. Vielleicht war oder ist meine Liebe zu ihm größer als seine zu mir.
Er war, ist und wird es immer bleiben, mein Traummann.
Ich weiß das meine Freunde recht haben, wenn sie meinen er sei vielleicht nicht der Richtige für mich gewesen. Doch nein, ich glaube immer noch das er der Richtige für mich ist. Aber vielleicht bin ich nicht die Richtige für ihn. Er braucht eine ruhige Partnerin, die nicht soviel redet wie ich, nicht mit so vielen Problemen behaftet ist wie ich.. Also genau das Gegenteil von mir.
Und weil ich ihn immer noch so sehr liebe wünsche ich ihm von ganzem Herzen das er genau diese Person irgendwann finden wird.
Trotz allem tut es mir immer noch unheimlich weh, das ich ihn nie wiedersehen werde.

Donnerstag, 20. Februar 2014

So, war heute mit meiner älteren Tochter unterwegs, ein Bett aussuchen. Und siehe da, hatte mal Glück.
Wollte ja unbedingt ein Boxspringbett.
Hab eines gefunden sogar mit Motor. Wahnsinn. Und das auch noch verhältnismäßig preiswert. War um 1/3 runtergesetzt. Die Farbe passte, einfach toll. Am Veilchendienstag bekomme ich es geliefert und aufgebaut. Passende Bettwäsche habe ich auch schon bestellt.
Ich freue mich ganz doll.
So was von bequem. Fehlt nur noch ein Topper für drauf, dann wird es noch was bequemer. Aber vorerst geht das auch ohne.
Mein Traumbett gefunden.
Da ich ja auf Sprüche stehe hier noch welche, die ich auf facebook gefunden habe.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Kein Fitnessstudio und keine Sonnenbank im Moment. Mein Arzt sagt nein. Da es mir psychisch so schlecht geht, kann ich nicht richtig essen. Da ich eh nicht gut laufen kann und schnell erschöpft bin soll ich Ruhe halten. Hat aber auch gute Nebenwirkungen. Hab wieder 1,5 kg abgenommen und bin jetzt wieder unter 60kg. juchu. Aber ich bin froh wenn ich es schaffe endlich wieder zur Ruhe zu kommen.
Hab echt gedacht es geht so an mir vorüber. Leider nicht.
Warte jetzt auf meinen Bescheid für die Reha und hoffe es geht schnell.
Andere Leute andere Umgebung.
Ich hoffe das hilft mir mich abzulenken.

Montag, 17. Februar 2014

Eigentlich wollte ich ja so schnell nicht mehr schreiben.
Aber mir geht es schlecht, richtig schlecht. Sowohl körperlich als auch seelisch.
Diese Schmerzen in der Brust die nicht aufhören wollen.
Dann die Sehnsucht nach ihm die mir auf körperliche Schmerzen bereitet.
Das allerschlimmste aber sind die Panikattacken.
Die letzten Jahre hatte ich eigentlich Ruhe, hatte nur die "Kleinen". Die bekam ich alleine in den Griff, mit autogenem Training, das ich vor vielen Jahren gelernt habe.
Aber in den letzten Tagen werden sie immer schlimmer. Und gestern Abend war es extrem.
Es war so schlimm, das ich den Notarzt rufen wollte. Ich hatte Angst zu sterben. Dennoch wollte ich mir die Blöße nicht geben, das es mir seinetwegen so schlecht geht. Denn meine Kinder hätte ihn garantiert, auch gegen meinen Willen, verständigt. Nein viell. wäre er gekommen, hätte für den Moment so getan als könnte alles wieder in Ordnung kommen und er hätte mich dann am nächsten Tag doch wieder fallen lassen.
Nein, danke.
Jeder der selbst mit diesen Panikattacken zu tun hat, weiß wie schlimm das ist. Nicht nur die Angst zu sterben, nein es schwächt dich und deinen Körper ungemein. Und je öfter du das hast und diese Angst umsomehr wünschst du dir irgendwann das du wirklich stirbst damit es endlich aufhört.
Und wenn du Glück hast gibt es einen Menschen der dir dadurch hilft. Der dich in den Arm nimmt wenn es soweit ist. Ohne zu reden, einfach nur festhält und dir das Gefühl gibt das dir nicht passieren kann. Es gibt sie nicht oft, diese Menschen, aber es gibt sie.
Nur wenn du in diesem Moment ganz alleine bist fühlst du dich so einsam und verlassen das dir alles egal ist.
So ging es mir. Einerseits diese Angst zu sterben, andererseits sich nichts mehr als das zu wünschen. Damit du nie wieder verletzt wirst.
Heute morgen gings wieder, schlimm wird es erst am Abend.
Aber zwei Sprüche noch für Euch die ich auf Facebook fand und gut finde.

Sonntag, 16. Februar 2014

Ich liebe ihn ja immer noch und das wird wohl auch so bleiben.
Wieviel Schmerz, Enttäuschungen und Verletzungen kann man ertragen. Bei mir ist das Limit erreicht. Ich werde ihn nun in die hinterste Ecke meines Herzens verbannen. Nur er hat die Macht da wieder rauszukommen indem er kämpft. Wirklich um mich und meine Liebe kämpft. Aber da ich weiß das er das nicht tun wird, weil er dazu viel zu Stolz ist werde ich in Zukunft mein Herz ganz verschließen können.
Denn sonst soll niemand mehr die Macht haben mir weh zu tun.
Also werde ich jetzt und hier erstmal alles beenden.

Ich freue mich aber trotzdem auf die Woche.
Ab morgen wieder regelmäßig Fitnesstudio. Dann mal Sonnenbank. Am Mittwoch kommt meine langjährige Freundin Sandra zum Frühstück. Haben schon ewig lange nicht mehr gequatscht weil sie mit ihrer neuen Liebe weggezogen ist.
Donnerstag fahr ich mit meiner ältesten Tochter mein neues Bett aussuchen. Ein Boxspringbett. Ich freu mich drauf.
Und Freitag geh ich zum Friseur und lass mich verwöhnen.
Und am WE kommen meine Enkel und dann wollen wir ins Kino.
Also Ablenkung genug.
Dann muss ich mir nur noch jemanden suchen der mir hilft meine Wohnung zu renovieren.
Ich glaube das war vorerst mein letzter Eintrag. Wenn ich wieder soweit bin, schreibe ich.
Wünsche Euch und auch mir alles Gute.

Samstag, 15. Februar 2014

Manche mögen jetzt sagen ich solle ihn vergessen. Aber ist das so einfach einen Menschen den man so sehr geliebt hat und das ja immer noch tut einfach so zu vergessen. Nein ist es nicht, doch ich denke mit der Zeit wird es mir gelingen. Dieses Jahr hätten wir 40jähriges Klassentreffen. Aber ich werde auf jeden Fall nicht hingehen. Egal ob er hingeht oder nicht.
War eben duschen. Mach ich immer wenns mir schlecht geht. Das heiße Wasser tut gut und meine Tränen fallen nicht so auf.
Man kann darüber lachen oder nicht. Unter der Dusche rede ich immer mit Michael. Ich glaube fest daran das er mich da oben hört. Ich erzähle ihm dann alles und denke darüber nach, was er mir denn jetzt raten würde. Und wenn ich ganz verzweifelt bin, bitte ich Gott darum er möge ihn doch für einen Tag nochmal auf die Erde lassen um mich von ihm verabschieden zu können.
Das er mich noch einmal in den Arm nehmen könnte und mir sagen würde das ich es wert bin geliebt zu werden so wie ich bin. Das er das immer getan hat. Mir sagt ich solle mich nicht verstellen nur um anderen zu gefallen, so zu sein wie sie mich gerne hätten. Das hat er nie getan.
Er war eine Seele von Mensch. Hat jeden so genommen wie er war. Alle die ihn kannten, ob Mann oder Frau, mochten ihn. Ich habe ihn nie böse erlebt. Ich konnte sein wie ich war. Konnte ihn anbrüllen, wenns mir schlecht ging. Meine Launen hat er immer ertragen ohne sich zu beschweren. Er hat mich dann in den Arm genommen mich getröstet. Gesagt  das er immer für mich da sei, egal wie ich bin oder was immer auch kommt. Egal was ich getan habe, egal wie ich war, er hat mich nie verlassen, mich nie im Stich gelassen. Wir haben versucht es zusammen zu meistern. Jetzt ist er tot. Der einzige Mensch bei dem ich, ich sein konnte.
Und ich habe gedacht, M. wäre auch so ein Mensch. Wunschdenken.
Für ihn ist es wichtiger seine Ruhe zu haben, als sich mit mir und meinen Problemen auseinander zu setzen.
Er geht lieber den leichten Weg, verlässt mich, läßt mich im Stich mit allem alleine, als den schwierigen Weg mit mir zusammen zu gehen um dann am Ende dieses, vielleicht langen, Weges gemeinsam glücklich zu sein.
Naja ich kann froh sein, einmal die wirkliche Liebe erlebt zu haben.


Sprüche



Es ist viel Zeit vergangen seit ich das letzte Mal geschrieben habe. Meine Mutter ist im Oktober verstorben, was für mich ganz schlimm war und immer noch ist. Sie war seit Mai letzten Jahres ständig im Krankenhaus. Danach in Reha in Bad Berleburg. Dort hat sie sich dann diesen Krankenhauskeim eingefangen. Da ihr Körper nunmal sowieso geschwächt war, konnte sie dagegen nicht mehr ankämpfen. Gott sei Dank konnten wir uns noch von ihr verabschieden. Wir waren am Wochenende da, haben auch dort übernachtet und konnten sie im Krankenhaus besuchen. Ein kleiner Trost.
Was meinen "Freund" betrifft.
Wir waren ja wieder zusammen, sind auch gemeinsam zu meiner Mutter gefahren. Kurz danach, beim ausräumen der Wohnung meiner Mutter hat es Streit gegeben. All das was in den Wochen vorher passiert ist kam raus. Ich bin ausgerastet. Nunja wie immer kam er damit nicht klar und hat Schluss gemacht in der Zeit wo ich ihn am meisten gebraucht hätte.  Er konnte einfach nicht verstehen das das alles einfach zu viel für mich war.
Aber weil ich ihn nunmal so sehr liebte habe ich um ihn gekämpft und nur ich. Ok. Wir sind wieder zusammen gekommen, haben auch Weihnachten gemeinsam gefeiert.
Aber die schöne Zeit war nicht von langer Dauer. Jetzt ist wieder alles aus. Und wieder war es meine Schuld. Manchmal wird es mir einfach zu viel. Ich habe soviel mitgemacht in meinem Leben und ich habe gedacht in ihm hätte ich den Mann gefunden der mit mir zusammen versucht das alles zu vergessen und gemeinsam mit mir zu kämpfen für eine glückliche Zukunft.
Aber da habe ich mich getäuscht.
Nachdem er Schluß gemacht hat vor ungefähr einer Woche habe ich ihm gestern seine Sachen gebracht und wir haben geredet, Kaffee getrunken und waren essen. Dann bekam ich gestern abend diese Mail
Hallo Roswitha. Nee Falsch Püppi mein Engel. Mein ein und alles, mein Sonnenschein. Ich hab dich wirklich nicht verdient. Du hast heute alle Register gezogen um zu erreichen das wir beide wieder ein Paar werden. Ich Idiot hab es zwar gemerkt aber hab wieder die falsche Seite walten lassen. Mir tut mein Herz so weh weil ich dich genauso Liebe wie du mich. Du hast den ganzen Abend versucht das Blatt zu wenden und ich hab es abgeblockt. Eine Frau wie dich hab ich garnicht verdient. Was soll ich sagen? Keine Ahnung. Aber eines musst du wissen. Ich habe vor dir alle Hochachtung und es ehrt mich in allerhöchsten Maße das ich von einer außergewöhnlichen Frau wie du es bist geliebt wurde. M
Was würdet ihr denn denken. Ich dachte das wir beide vielleicht doch noch eine Chance hätten.
Aber wieder wurde ich enttäuscht denn heute morgen kam diese Mail
Hallo Püppi. Seit einem Jahr versuchen wir zwei miteinander klarzukommen. Ist uns aber leider nur bedingt gelungen. Bedingt nur aus dem Grund, das die Abstände unserer Streitereien etwas längere Abstände bekommen haben. Unser Grundproblem hat sich aber doch nie geändert. Wobei es ja nicht unser, sondern mein Problem ist, das ich das nicht auf die Reihe bekomme wenn du deine Ausraster hast. In dem Moment versteh ich gar nichts mehr und weiss mir und besonders dir nicht zu helfen. Meine Versuche in meinem Kopf den entsprechenden Schalter umzulegen gelingt mir nicht. Eigentlich kann ich nicht mit dir aber auch nicht ohne dich. Was mich dann dazu treibt Abstand zu nehmen in Form von einer Auszeit. Klar ist, das wir wunderschöne Stunden miteinander hatten und sicherlich auch haben werden aber das Problem niemals aus der Welt schaffen werden. Wir vertragen uns und es ist alles ganz toll, bekomme aber innerlich schon die Panik, auf den nächsten Streit wegen der immer wieder selben Sache, vor der wir ja bekannterweise dann wieder stehen. Deshalb kann ich dir leider nur noch meine Freundschaft anbieten, so schwer mir das auch fällt. Sicherlich, lieben tu ich dich aber wahrscheinlich nicht genug um die letzte Hürde zu nehmen und nur auf mein Herz zu hören. Ich bin halt so weil für mich auch das andere alles passen muss und nicht nur die Herzseite. Sorry wenn ich mit der vorherigen Mail Hoffnungen bei dir geweckt haben sollte. Ich weiß mich schlecht auszudrücken wie du weißt und dann geht's schon mal in die falsche Richtung los. Die Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit bleiben mir unvergessen und deinen Platz in meinem Herzen kann niemand ersetzen.
Aber jetzt kann ich nicht mehr. Ich habe nun auch nicht mehr die Kraft zu kämpfen. Ich habe ihm geschrieben das wenn er noch was von mir wolle, er kämpfen müsse.
Und das ich versuche ihn aus meinem Herzen und aus meinen Gedanken zu streichen. Denn sonst geh daran kaputt.
Naja das war in groben Zügen das Neueste von mir.

Mittwoch, 24. Juli 2013

Es ist nicht alles Gold was glänzt. Und das ist auch wohl bei Männern so. Wir sind ja immer noch zusammen. Doch er kommt mit meinen Launen, die ich nun mal habe, nicht immer zurecht. Ich glaube dazu ist er viel zu ruhig. Damit habe ich manchmal so meine Probleme. Und damit das er trinkt. Vielmehr säuft, wenn er dazu die Gelegenheit hat. Wie gestern abend. Normalerweise trinkt er eigentlich nicht wenn wir beide rausgehen, um auf mich aufpasse zu können wie er sagt. Manchmal denk ich er macht das so in der Öffentlichkeit, damit die Leute sagen,,,, was für ein toller Mann, er trinkt nichts weil seine Frau ja krank ist. Ok ich will ihm nichts unterstellen.
Also im Moment sind wir auf einem Campingplatz in der Nähe von Münster. Sein Bruder hat dort feste Wohnwagen stehen. Ist ja auch alles ganz schön.
Seit Montag sind wir nun da. Gestern abend waren wir mit 7 Leuten essen, was auch sehr schön war. Danach waren wir eingeladen zu einem Nachbarn um etwas zu trinken. Ging noch bis ca. 23 Uhr. Dann musste ich rüber,, weils mir nicht gut ging. Er hat mich rübergebracht und ich merkte ihm an, das er gerne noch drüben geblieben wäre. Also hab  ich gesagt das er doch noch etwas trinken gehen soll.
ok.
So gegen halb 2 nachts, hörte ich das bei dem Nachbarn schicht war und dachte er kommt jetzt ins Bett. Wahrscheinlich hat er bei all dem Alkohol vergessen das ich alles hören konnte. Und kam er rüber, nein, er versuchte seinen Bruder zu überreden noch einen Absacker zu trinken. Mit den Worten, ich hab noch keine Lust rüberzu gehen was soll ich da.
Tja.
Gegen 3 ungefähr kam er dann. Total besoffen.. Und das kann ich gar nicht ab. Weil mein Ex mich ständig verprügelt hat wenn er besoffen war. Ich kanns schon nicht riechen. Wenns nur Bier gewesen wäre kein Problem, aber der Schnaps. Boah wie ekelhaft.
Und was sagt er heute mittag dazu. Das er nicht rüber wollte hatte nichts mit mir zu tun. Er wollte nur noch nicht ins Bett. Und ich hab ja gesagt er kann noch was trinken gehen.
Ja trinken, aber nicht so saufen, das man nichts mehr weiss.
Naja und damit kann ich nicht umgehen. Mein erster Urlaub seit 14 Jahren. Echt toll. Hab gedacht das wir jetzt endlich Zeit für und miteinander haben. Naja
erst das Auto, dann die Zigaretten, der Alkohol und dann komm endlich ich.
Überlege ob es das ist was ich will.
Werde nochmal gut darüber nachdenken.
Vielleicht doch lieber allein.?

Donnerstag, 21. Februar 2013

Es hat sich einiges getan seit dem letzten Eintrag. Er hat jetzt alles zu Hause geklärt mit seiner Noch-Ehefrau.
Wir sind jetzt ganz offiziell ein Paar. Einige unserer ehemaligen Klassenkameraden wissen auch schon Bescheid. Alle haben sich gefreut, weil sie ja unsere Geschichte kannten. Bis auf eine. Sie hat mich angerufen als sie es erfahren hat und nur dagegen geredet. Ob er denn von meiner Krankheit wüßte. Na klar, habe ich ja von Anfang an erzählt. Und ob er damit klarkäme. Das könnte sie nicht glauben. Hätte er denn all das auf sich genommen wenn er das nicht tun würde. Dann wäre er doch besser alleine drangewesen. Ich glaube ihm ohne jeden Zweifel. Dann meinte sie warum er denn zu mir ziehen würde, die Wohnung sei viel zu klein. Zugegeben die größte ist es nicht. Aber wir haben alles was wir brauchen und wir sind beide nicht anspruchsvoll. Er hat sich unheimlich darüber aufgeregt und er denkt sie sei neidisch. Aber von mir aus kann sie sagen was sie will. Das interessiert mich überhaupt nicht und ihn genauso wenig. Wir wissen was wir aneinander haben und sind glücklich. Endlich mal wieder. 
Und ab Wochenende leben wir ganz offiziell als Paar zusammen. Meine Kinder und Enkel mögen ihn. Und meine Schwester und Mutter auch. Sie kennen ihn ja noch von früher, als wir noch Kinder waren.
Mich macht nur traurig das seine Eltern nicht mehr leben. Die beiden mochte ich so gerne. Das waren sehr liebe Menschen. Die beiden waren auch 94 für uns da. Haben mich aufgenommen und hätten sich gewünscht wir wären da schon zusammen gekommen. Auch wegen meiner Kinder. Hätten sie sofort als ihre Enkel aufgenommen. Schade. Und jetzt wo wir endlich zusammen sind, sind die beiden nicht mehr da.
Aber er hat ja noch 4 Geschwister. Wovon ich ja bis auf eine alle kenne. Sie wissen das er getrennt ist, aber noch nicht mit wem er jetzt zusammen ist. Aber ich denke mal das das keine Schwierigkeit wird. Sie haben sich schon gedacht das die Ehe nicht mehr lange hält.
Auf jeden Fall bin ich sehr glücklich mit dem Mann, der schon meine Jugendliebe war. Und mit dem ich jetzt endlich nach 40 Jahren für immer, so hoffe ich doch, nein ich weiß es, zusammen sein kann.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Nun ist es doch anders gekommen wie gedacht. Aber eigentlich so wie ich es mir insgeheim gewünscht habe. Wir sind wieder zusammen. Das war uns beiden sowieso schon klar, nachdem wir solange aufeinander gewartet haben. Schon beim ersten Mal als wir uns wieder getroffen haben. Aber keiner von uns beiden hat etwas darüber gesagt. Die ganzen Gefühle waren wieder da, genau wie vor 19 Jahren.
Nun hat er mitlerweile mit seiner Frau gesprochen das er sich trennen will. Er hat mir gesagt das es nicht meinetwegen ist. Sie waren wohl schon ein paarmal kurz davor sich zu trennen, sind aber dann  aus Gewohnheit zusammen geblieben, wie es so oft bei Ehepaaren ist. Das habe ich schon mehrmals gehört. Da ist keine Liebe mehr und man bleibt trotzdem zusammen. Warum? Nur weil es bequem ist. Eine Trennung mit viel Streß verbunden ist. Wahrscheinlich. Aber dann bleibt doch das Wesentlich auf der Strecke. Das was, wie ich finde, das Wichtigste überhaupt im Leben ist. Jemanden zu haben den man wirklich, aufrichtig liebt. Mit dem man über alles reden kann. Bei dem man sich geborgen und zu Hause fühlt. Der ein Teil von einem ist. Jemanden dem mein sein Herz öffnet und schenkt.
Hört sich ja sehr kitschig an, aber es ist so.
Und genau das alles ist es was uns beide verbindet. Ich habe ihn damals in eine Ecke meines Herzens geschoben, weil ich es mußte. Dann habe ich mein Leben gelebt in dem ja viel passiert ist. Ab und an habe ich natürlich auch an ihn gedacht. Wenn z.B. unser Klassentreffen war, wo er nicht hingekommen ist und ich mir von einer Schulkameradin sagen lassen musste, das ich Schuld daran bin. Er käme nicht, weil das 94 zwischen uns passiert ist. Ich habe das dann selber geglaubt und gedacht er wäre böse auf mich und will nichts mehr von mir wissen. Alles ein Missverständnis.
Gegessen. Jetzt endlich sind wir zusammen. Noch nicht offiziell. Aber wir beide wissen das wir zusammen gehören. Nach all diesen Jahren hat sich nichts zwischen uns geändert.
Vielleicht denken einige wir wären verrückt und so etwas gäbe es nicht. Doch das gibt es öfter als man denkt. Denn seine erste Liebe vergißt man nicht. Und das war er ja.
Er muß natürlich jetzt noch viel regeln zu Hause. Aber da sich die beiden was die Trennung betrifft einig sind hoffe ich das wir unser Glück bald genießen können.

Sonntag, 3. Februar 2013

video
Das Video habe ich selber gemacht, für einen ganz besonderen Menschen. Ich was schon in der Schule in ihn verliebt, was er aber nicht gemerkt hat. Nach der Schule haben wir uns völlig aus den Augen verloren. Jeder ist seiner Wege gegangen. Von da an haben wir nichts mehr voneinander gehört. Dann nach 20 Jahren hatten wir unser erstes Klassentreffen und dort haben wir uns dann wiedergesehen. Und alle Gefühle waren wieder da. Von beiden Seiten. Endlich. An diesem Abend waren wir von der ersten Minute an zusammen. Also wer es nicht gemerkt hat von meinem Schulkameraden muss Scheuklappen  angehabt haben. Danach waren wir 3 Monate zusammen. Dann war ich gezwungen den Kontakt abzubrechen ohne ihm einen Grund zu nennen. Aber ich musste meine Kinder und ihn schützen. Mein damaliger Mann zwang mich dazu. Dann haben wir uns zum 2. Mal aus den Augen verloren. Dann später lernte ich ja Michael kennen und trennte mich von meinem Mann. 
Nun sind wieder fast 20 Jahre vergangen. Und als er letztes Jahr nicht zum Klassentreffen gekommen ist, dachte ich doch wirklich er läge an mir und er will kein Wiedersehen.
Einige meiner Schulkameraden sind nun  auf einer Seite wo man ehemalige Klassenkameraden wiederfinden kann. War schon mal dort, dann längere Zeit nicht mehr. Dachte aber im letzten Jahr gehst du noch mal rein. Und er war auch drin. Haben uns geschrieben, dann telefoniert und jetzt besucht er mich regelmäßig. Und wieder hatte sich nichts an den Gefühlen zueinander geändert. Aber es darf nicht mehr als Freundschaft sein, denn nun ist er verheiratet.
Seit fast 40 Jahren ist es uns verwehrt zusammen zu sein. Warum?
Ich weiß es nicht.
Aber eines weiß ich, ich gebe die Hoffnung nicht auf, das irgendwann alles gut wird und wir zusammen sein werden. 
Wünschen darf ich es mir doch.

Mittwoch, 16. Januar 2013


Keinen Tag

der vergangen ist 
holst du jemals zurück.

Doch gilt das was für vieles gilt 
nicht für Liebe und Glück. 

Was wird
aus einer verlorenen Liebe,

gibt es ein neues Glück?

Oder kehrt sie als neu geborene Liebe

irgendwann zurück in dein Leben
muss verlorene Liebe
verloren bleiben?



Jemanden zu vergessen, in den man verliebt war, ist so wie sich an jemanden zu erinnern, den man nie kannte. Es funktioniert einfach nicht.

So gestern Abend hat er mich besucht. Als er kam hat er mich erst mal in den Arm genommen. Wir haben uns ja auch schließlich 19 Jahre nicht gesehen. Aber es war als wenn es erst gestern gewesen wäre. Er hat mir auch eine rote Rose mitgebracht, weil er meinte, er könne ja nicht mit leeren Händen kommen. Ohne zu wissen das es meine Lieblingsblumen sind. Schon immer. Daher nannte Michael mich ja auch immer Rose.
Wir haben 3 Stunden nur geredet. Alte Erinnerungen aufgefrischt. Denn schließlich haben wir ja einen Großteil unserer Kindheit und Jugend  zusammen verbracht. Waren auch damals in einer Clique. Die aus jeder Menge Jungen und Mädchen bestand. Haben viel Unsinn zusammen gemacht.
Es war richtig schön.
Haben dann natürlich über die Jahre geredet die wir uns nicht gesehen haben und auch keinen Kontakt hatten. War ja nun doch eine lange Zeit. Obwohl die Vertrautheit zwischen uns war eigentlich sofort wieder da.
Dabei geht es nicht um das eine. Das war auch gestern Abend kein Thema zwischen uns. Wir hatten ja verabredet nur Freunde zu sein. Denn er ist für mich tabu, weil er verheiratet ist.
Wir werden auf jeden Fall Kontakt halten und er wird mich auch öfter mal besuchen. Ich freue mich.
Demnächst gehen wir mit ein paar Schulkameraden Essen. Einfach mal so. Wir die immer Kontakt untereinander halten, über facebook oder Mail. Wahrscheinlich schon am 25.1.2013.
Denn nächstes Jahr haben wir wieder Klassentreffen. Und das muss sein. Es werden dann 40 Jahre sein, seitdem wir entlassen wurden. Ich hoffe doch das da mehr kommen als im letzten Jahr. Abwarten.

Sonntag, 13. Januar 2013

Es ist doch schon eigenartig wie das Leben so spielt. Nach unserem Klassentreffen im letzten Jahr habe ich mich mal wieder bei StayFriends angemeldet. Dort kann man Schulkameraden wiederfinden. Viele von meinen sind dort.
Dazu muss ich noch sagen das ich damals in der Schule unsterblich in einen Jungen verliebt war. Aber ich war früher immer etwas pummelig und er war eigentlich der Typ auf den viele Mädchen stehen. Aber einmal haben wir uns geküsst, im Bus auf der Heimfahrt von der Schule nach Hause. Wegen einer Wette. Na gut. Danach hab ich es dann aufgegeben. Andere Mütter hatten auch nette Söhne. zwinker
Dann 1994 hatten wir unser erstes Klassentreffen, nach 20 Jahren. Fast die gesamte Klasse war da. Und wir haben uns gesehen und es ist passiert. Wir haben uns ineinander verliebt. Endlich. Das Problem war nur, ich war verheiratet und hatte zwei Kinder. Aber in den 15 Jahren Ehe bin ich so oft verprügelt worden, sodass mir das eigentlich egal war. Ich habe damals im Pflegedienst gearbeitet und hatte also nie zu einer bestimmten Zeit Feierabend. Wir haben uns dann meist am WE getroffen, bei ihm zu Hause. Er wohnte seit seiner Scheidung wieder bei seinen Eltern. Und die kannten mich ja. Seine Mutter hat uns auch immer geholfen, z.b. wenn ich anrief und er war nicht da, ich nicht reden konnte, hat sie das mit ihm geregelt. Das ganze dauerte 3 Monate, bis mein damaliger Mann es rausbekommen hat. Man kann sich vorstellen was los war. Ich wurde kontrolliert, meine Anrufe alles. Damit war es dann vorbei.
Nun haben wir uns nach 19 Jahren bei StayFriends wieder gefunden.
Aber nun ist er verheiratet und ich bin Single. Es soll uns wohl nicht vergönnt sein, zusammen zu kommen. Wir haben Email Adressen ausgetauscht. Schreiben uns jetzt und telefonieren auch.
Früher hätte mich nicht gestört das er verheiratet ist. Aber jetzt. Würde nichts mit ihm anfangen. Daher haben wir uns darauf geeinigt, doch Freunde zu sein. Und das komische ist. Wir können miteinander reden, als wenn es die 19 Jahre dazwischen nie gegeben hätte.  Unsere "Beziehung" war doch schon immer besonders.
Aber ich denke, besser Freund zu sein, als gar nichts. Jedenfalls bin ich sehr glücklich das wir endlich wieder Kontakt haben. Und ihm geht es da genauso.
Obwohl traurig bin ich doch schon etwas. Wenn ich manchmal im Fernsehen sehe, das sich zwei Menschen nach langer Zeit wiederfinden und dann nach vielen Umwegen zusammen kommen, finde ich das unheimlich schön.
Nur mir ist es nicht vergönnt. Leider.


Mittwoch, 2. Januar 2013




Zuerst einmal wünsche ich allen ein frohes und schönes neues Jahr. Hoffentlich wird es besser als das Alte.
Das hat mir ja eigentlich wenig Glück gebraucht.
Manchmal denke ich so über mein Leben nach. Habe viel zu viel mitgemacht.
Als Kind mißbraucht. In meiner Ehe wurde ich verprügelt. Ich wurde belogen und bestohlen von jemandem aus meiner eigenen Familie. Deswegen war ich "ohne festen Wohnsitz". Auf gut deutsch obdachlos für ca. 16 Monate. Ich habe bei meiner ältesten Tochter gewohnt eine zeitlang .Meine jüngere Tochter wohnte in dieser Zeit bei Ihrem Freund. Das war das allerschlimmste für mich. Aber da war ich nur ein  billiges Dienstmädchen. Musste dann ausziehen da sie niemanden da wohnen lassen durfte, aus Gründen die ich nicht sagen möchte. Danach habe ich dann eine Zeitlang bei meiner Mutter gewohnt. In dem Dorf wo ich auch geboren wurde. Und meine jüngere wohnte immer noch bei ihrem Freund, weil sie sonst nicht zur Schule gekommen wäre. Ich habe als ich meine Wohnung verlor beim Amt um Hilfe gebeten, aber die wurde mir verwehrt. Naja, was sollte ich tun.
Ich habe dann in der Zeit als ich bei meiner Mutter lebte eine Weiterbildung gemacht. Dort traf ich durch Zufall einen Bekannten von früher. Und zufällig hatte sein Vater in einem seiner Häuser eine Wohnung frei, die ich dann  bekommen habe. Endlich einmal Glück gehabt.
Ich dachte dann es ginge wieder aufwärts. Aber während meiner Weiterbildung fiel mir das Laufen schon immer schwerer und das merkten auch meine Mitschüler, die mich darauf ansprachen und meinten ich hätte MS. Aber man hatte mich ja untersucht. Nichts.
Ich hatte eine Wohnung und mein Leben wieder soweit im Griff. Dann kam eben die Diagnose über meine Krankheit. Schon wieder ein Rückschlag.
Ich habe mich damit abgefunden, dachte ich.Aber in letzter Zeit geht es mir psychisch nicht sehr gut. Ich denke oft darüber nach ob es sich noch lohnt weiter zu leben. Oder es einfach zu beenden. Tabletten hätte ich genug gesammelt. Vielleicht geht es noch anderen so. Aber ich denke ich lebe gar nicht mehr, ich existiere nur noch. Warum ich nicht schon längst Schluß gemacht habe? Ich weiß es selber nicht. Ich habs ja früher schon mal versucht. Aber man hat mich rechtzeitig gefunden. Nur ich hab manchmal einfach keine Lust mehr.
Früher war ich aktiv. War immer die Starke, hab mich um alles gekümmert. Nur jetzt sitze ich die meiste Zeit alleine zu Hause. Ich mag auch nirgendwo alleine hingehen.
Meine beste Freundin? Mit ihr habe ich gebrochen. Wir sind sowieso nirgendwo zusammen hingegangen. Waren immer nur bei mir zu Hause. Das einzige wäre gewesen, das ich mit ihr mit den Hunden spazieren gegangen wäre.
Aber da sie einige Tiere hatte um die sie sich kümmern mußte, konnten wir nicht mal aufs Stadtfest, oder mal was trinken gehen. Weder Abends noch nachmittags. Zudem hatte sie noch eine Freundin mit der sie wesentlich besser zusammen passte. Wir waren einfach zu verschieden. Ich brauche jemanden mit dem ich mal was unternehmen kann. Egal was. Und ich bin nicht immer einfach, auch nicht immer die liebe. Ich streite mich auch mal. Und bin schon mal aufbrausend. Damit kann nicht jeder umgehen. Meine andere Freundin die ich schon seit 15 Jahren kenne ist leider mit ihrer Internetliebe weggezogen. Wir haben zwar immer noch Kontakt aber die Entfernung ist ein Hindernis. Und neue Leute kennenlernen. Wie denn. Ich setze mich nicht alleine irgendwohin.
Na gut. Damit muß ich klarkommen.
Ich glaube ich habs noch nicht getan weil da noch meine beiden Enkel sind. Aber die werden ja auch immer älter. Vielleicht halte ich noch durch bis zu ihrer Kommunion. Es sei denn es geht mir schlechter. Man wird sehen.


Sonntag, 2. Dezember 2012

So also das mit meinem Bekannten von früher hat nun doch nicht geklappt. Es hat bei mir einfach nicht gefunkt. Keine Schmetterlinge im Bauch, nichts. Nun gut ein Versuch wars wert.
Aber das Schöne ist das ich in einem Chat einen netten Mann kennengelernt habe. Er wohnt zwar viel zu weit weg um eine Beziehung zu führen, aber wir sind Freund geworden. Schreiben uns wenns geht jeden Tag. Und es ist noch nie ein Wort über Sex gefallen so wie es bei den meisten Chatbekanntschaften ist. Und das finde ich sehr schön. Wir haben auch so genug Themen über die wir schreiben können. Und wir haben auch schon ein paarmal telefoniert. Verstehen uns einfach gut.
Manchmal denke ich, haben die Männer eigentlich immer nur das Eine im Kopf wenn sie eine Frau kennenlernen. Gibt es nichts anderes. Es geht immer nur darum und ums Aussehen. Was denken die, das man mit 53 noch so aussieht wie eine 30jährige. Das geht nicht. Man wird nun mal älter. Jeder. Und wenn man dann noch Kinder bekommen hat sieht man das eben manchmal.
Gibt es eigentlich noch Männer die sich in eine Frau verlieben können, die nicht so perfekt ist. Glaube mal nicht. Oder sie sind so dünn gesät, das es sehr schwer ist, sie zu finden.
Ich habs mitlerweile aufgegeben. Da bleibe ich lieber alleine als auf  Biegen und Brechen jemanden finden zu wollen. Habe mich auch aus alles Chats zurückgezogen. Keine Lust mehr drauf. Ist doch überall das Gleiche.
Irgendwann wenn das Schicksal es will, kommt vielleicht doch noch der Richtige. Und wenn nicht, auch egal. Bin bis jetzt ohne Mann ausgekommen, dann werde ich das auch weiterhin.
Das wars für heute.
Allen einen schönen 1. Advent.

Dienstag, 2. Oktober 2012

Es gibt da doch dieses tolle Sprichwort. Warum in die Ferne schweifen, wenn das gute liegt so nah. Nachdem ich bei Knuddels raus bin, habe ich mich mal auf anderen Seiten umgesehen und auch eine gefunden. Ein etwas anderes System als bei Knuddels. Man hat da keinen Raum wo viele Leute sich treffen, sonder man chattet dort ähnlich dem Yahoo Messenger. Man lernt dort aber schnell sehr viele Leute kennen. Einer meinte ich sollte mal einen anderen chat , weil der übersichtlicher sei.
Ok. Habe mich dann dort auch noch angemeldet. Aber ist fast genau das gleiche. Man bekommt z,b. Männer vorgestellt und kann sie ablehnen, annehmen oder auf vielleicht setzen. Die angenommenen bekommen dann Bescheid, das man mit ihnen chatten oder schreiben möchte. Und ein Bild dort kam mir sofort bekannt vor. Also schnell mal angeschrieben. Nach einigen Sätzen fragte ich ihn ob er schon immer hier in der Gegend gewohnt hätte. Und siehe da er sagte er haben mal bis er 10 war in einem Dorf in der Nähe gewohnt. Es stellte sich heraus das es mein Heimatdorf war. Wir kannte uns also schon als Kinder und haben uns durch Zufall im Chat wieder getroffen. Welch ein Zufall. Oder doch Schicksal. Haben uns dann spontan für den nächsten Tag verabredet. Das war letzten Donnerstag. Waren dann abends etwas trinken. Hatten uns natürlich viel zu erzählen. Ist ja doch einiges passiert, seitdem wir uns das letzte Mal gesehen haben. Immerhin ist es 40 Jahre her. Mein Gott. Wir haben geredet und gelacht. Und haben dann doch wohl beide schnell gemerkt, das wir uns gut verstehen. Er hat mich dann später auch nach Hause gebracht und haben uns dort mit einem kleinen Kuss verabschiedet.. Haben danach dann noch mal kurz gechattet und uns für den Freitag morgen zum Frühstück verabredet. Leider fuhr er dann am Nachmittag zu seinem Freund und blieb dort übers Wochenende. Nun haben wir seitdem nur gechattet aber es scheint bei uns zu stimmen.
Und wir denken wohl beide das gleich, das es einfach passt bei uns beiden. Das Gute dabei ist, im Gegensatz zum letzten Mal, das wir nicht wochenlang geschrieben haben und meist im Internet alles lebten, sondern das wir uns sehr schnell getroffen und uns dann erst richtig unterhalten haben. Im realen Leben.
Was doch tausendmal besser ist als das virtuelle. Vielleicht habe ich ja auch dieses Mal Glück, aber ich denke und hoffe schon. Da wir beide das gleiche fühlen und denken. Werden ja sehen was sich noch alles so ergibt.

Dienstag, 25. September 2012

Michael war zwar meine große Liebe, aber natürlich nicht meine erste. Meine erste wirkliche Liebe war D. Da war ich 17. Ich war noch in der Ausbildung zur Bürokauffrau. Eine Fremdfirma arbeitete für uns und  verlegte Rohre. Ich hatte mich mit dem Vorarbeiter angefreundet. Mehr nicht, weil er ja auch verheiratet und um einiges älter war als ich. Sie hatten auch einen LKW Fahrer dabei, der allerdings später aufgehört hat. Dafür kam ein Neuer. Und das war D. Schon als ich ihn das erste Mal sah, gefiel er mir unheimlich. Da ich mit dem Vorarbeiter, ich nenne ihn mal St. befreundet war, fuhren wir öfter mal was trinken und zwar ins Nachbardorf, von meinem Geburtsort. Da kannte uns niemand und die Kneipe war gemütlich. Nach einiger Zeit kamen D. und ich uns näher. Und letztendlich verliebten wir uns ineinander. Aber mehr passierte nicht. Er war 7 Jahre älter als ich, und ich hatte ehrlich gesagt noch von nichts eine Ahnung. D.h. noch niemals Sex.
Wir trafen uns dann öfter ohne das meine Eltern es wussten. Meine damalige Freundin holte mich dann Abends immer ab. Waren dann eben zu dritt unterwegs. Dann kam Weihnachten. Er fuhr nach Hause und ich feierte mit Familie. Aber ich vermisste ihn wirklich sehr. Nach Weihnachten erzählte ich meinen Eltern von ihm. Sie wollten ihn dann auch kennenlernen. Alles kein Problem. Das kam erst als er mich mit zu sich nach Hause nehmen wollte. Er wohnte doch etwas weiter entfernt, Nähe Bielefeld. Erst wollten meine Eltern mich nicht fahren lassen. Dann durfte ich aber doch. Was Sie nicht wussten war, das er schon einmal verheiratet und geschieden war. Das machte aber auch Probleme bei ihm zu Hause. Ich durfte nicht dort schlafen. Muß noch erwähnen das ich zwischenzeitlich mir habe die Pille verschreiben lassen.
Also fuhren wir dorthin und nahmen uns ein Zimmer in einem Hotel. Dort hatte er damals mal eine Ausbildung als Koch angefangen, die er aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr machen durfte. Dort angekommen packten wir unsere Sachen aus. Er telefonierte dann mit seinen Eltern und wir "durften" dann Samstag mal kommen. Es war Freitag Abend und wir gingen in die Stadt und dort in eine Kneipe wo er immer gewesen war. Gefiel mir. Dann gingen wir wieder in unser Zimmer und dort passierte es dann. Mein erstes Mal. Es war wunderschön. Er war sehr einfühlsam und zärtlich. Ich hatte wirklich Glück. Am nächsten Morgen gab es dann Sektfrühstück im Bett. Das war alles so neu und toll für mich.
Mittags waren wir dann zum Essen eingeladen, aber nicht bei seinen Eltern sondern bei den Großeltern wo er auch ein Zimmer hatte. Sie wohnten im gleichen Haus, Eltern mit seinem Bruder unten und Großeltern mit ihm oben. Opa und Oma war so süß ich mochte sie von Anfang an. Aber ich hatte schon ein komischen Gefühl. Sie haben wohl seine Ex nicht so gemocht und dachten wohl alle Frauen sind gleich. Nach dem Essen wurde abgeräumt und gespült. Ich bot an zu helfen und siehe da, das Eis war gebrochen. Sie mochten mich also doch. Danach durfte ich auch immer wenn wir dort waren bei Ihnen schlafen. Ich in D. altem Zimmer er im Wohnzimmer.
D. war ein Mensch, der mich immer mal überraschte. Mal hing eine Rose am Scheibenwischer meines Autos. Dann Samstags morgen stand er vor der Tür und meinte ich solle meine Sachen packen, wir führen zum Wein- oder Winzerfest und übernachten dort irgendwo. Er lud mich einfach mal so zum Essen ein.
Natürlich kam das nicht jeden Tag oder jede Woche vor. Dann wäre es ja keine Überraschung gewesen. Aber es kam immer dann, wenn ich nicht damit rechnete. Er war einfach so. Findet man heute leider noch sehr selten. Es musste auch nicht immer was großes sein. Ich fand es so schön, wenn er mir mal eine einzelne Rose mitbrachte und mir dann einfach nur sagte das er mich liebt. Was will Frau mehr.
Zwei Jahre dauerte unsere Beziehung und dumm wie ich war habe ich sie beendet. Weil ich meinen "Mann" kennenlernte. Ihn habe ich dann auch geheiratet.
Es ist einer meiner großen Fehler gewesen, das weiß ich heute, D. gehen zu lassen. Aber man kanns nicht mehr rückgängig machen. Damals war es richtig für mich, habe ich gedacht. Ich wusste ja nicht, was dann alles auf mich zukommt. Hätte ich das gewusst, hätte ich es nie getan.


Mittwoch, 19. September 2012

Da meinte mir doch jemand sagen zu müssen, das ich die Schuld nicht nur auf die Männer schieben soll. Hätte meinen anderen Post lesen müssen. Steht doch drin das nicht nur die Männer schuld sind, sondern das es vielleicht auch an mir liegt.
Aber habe ich gesagt, ich will die Beziehung nicht. Nein. Und noch eins. Derjenige der es gesagt hat, sollte wissen das ich meine Erfahrungen schon selber machen muss. Nur daraus kann man lernen. Und was habe ich daraus gelernt. Raus aus Knuddels, sich dort keinen Mann mehr suchen. Und das ich vielleicht besser dran bin ohne Mann. Oder es einfach auf mich zukommen lasse. Wenn das Schicksal es will, finde ich jemand. Aber suchen. Nein nicht mehr. Eines muß ich dazu auch noch sagen. Ich habe in meinem Profil nicht gelogen. Der am WE bei mir war schon und zwar wegen seiner Größe. Schreibt er wäre 1,68m. Ich bin noch nicht mal so groß, bin 1,66m, aber er war kleiner als ich, d.h. er hat sich bestimmt um ca. 10 cm größer gemacht und dann noch so dünn. Hatte ja Angst ihn anzufassen oder gar richtig zu umarmen. Daher denke ich, daß ich jemand brauche der größer ist und nicht zerbrechlich.
Naja, kleiner Scherz. Trotzdem sollte der Mann so sein daß ich mich anlehnen kann ohne das er gleich umfällt. Lach.

Ich weiß das ich viel zu leichtgläubig bin. Denke viel zu viel mit dem Herzen. Müsste öfter meinen Verstand gebrauchen. Aber das werde ich in Zukunft wohl auch tun.
Und damit ist das Thema Männer erst mal beendet. So hoffe ich wenigstens.

Komme alleine sehr gut zurecht. Bin ich vorher und werde ich auch wieder. Kann machen was ich will, muss niemandem Rechenschaft abgeben. So läßt es sich doch gut leben.

Dienstag, 18. September 2012

Wer sich gerne einmal mit mir persönlich unterhalten möchte hier eine Email Adresse für Euch

                                   indiwolkenlos@arcor.de

Ein paar Sprüche, die genau passen.


Gestern habe ich meinen Schwerbehindertenausweis bekommen. Na immerhin 50%. Das heißt ich kann jetzt in ganz Deutschland, bei einer halbjährlichen Zahlung von 30€, umsonst mit Zug, Bus und sonstigen personen fördernden Verkehrsmitteln fahren. Da bin ich doch schon etwas beweglicher. Kann ich mal meinen "Stiefonkel" besuchen in Kiel. Wäre ich sonst ja nie hingekommen. Da ich ja kein Auto habe kann ich auch mal in Aachen oder Düren shoppen gehen. Habe auch lange genug drauf gewartet. Sogar unbefristet. Obwohl ich meine Erwerbsunfähigkeitsrente ja alle zwei Jahre beantragen muss. Aber ich glaube auch nicht für immer. Man hat mir gesagt 3x mal und dann gibts die Rente für immer.
Mir aber eigentlich auch egal.
Anderes Thema.
Habe mal so nachgedacht. Es liegt vielleicht gar nicht an den Männern, sondern an mir. Vielleicht habe ich ja irgendetwas an mir. Kann ja sein.
Gemerkt habe ich aber auch das es mir so viel besser geht. Das ich Probleme mit Nähe habe. Was aber nur Männer betrifft. Bei meiner Familie oder Freunden habe ich das nicht. Ich kanns nicht ertragen Nachts jemand in meinem Bett zu haben. Rede nicht von Sex. Einfach zu wissen das da noch jemand liegt,läßt mich nicht schlafen. Bin dann so unruhig. Kann mich nicht legen wie ich will. Oder es ist weil es bisher nicht der Richtige war.
Denn dieses Gefühl hatte ich früher nie. Da hab ich gemocht mit jemandem Arm in Arm einzuschlafen. Ich habe gemerkt das es immer noch was anderes ist darüber zu schreiben statt es real zu erleben.
Schreibt man darüber mit einem Mann erschafft man sich eigentlich nur eine Traumwelt, in der alles so ist wie man es sich wünscht. Die Realität sieht dann ganz anders aus.
Das ist auch der Fehler den ich gemacht habe. Ich gebe offen zu das ich die virtuelle mit der realen Welt teilweise verwechselt habe. War dort so gefangen, alles war so wunderschön und dumm wie ich war dachte ich in real müsste alles genauso sein
Doch im realen Leben war ich viel zu gehemmt, in der virtuellen nicht. Dort konnte ich machen war ich wollte, so sein wie ich eigentlich sein möchte. Offen, mich fallenlassen tun was ich will.
Ok mein Fehler.
Aber ab jetzt keine virtuelle Welt mehr. Es hat mir nicht gutgetan. Jetzt zählt nur noch die reale Welt, die zwar manchmal unschön und hart ist. Aber habe vorher auch so gelebt und mich durchgekämpft und das schaffe ich auch wieder. Werde wieder stark, so wie ich es früher auch immer war und sein mußte. Ohne Schulter zum anlehnen, die es nicht gibt.

Montag, 17. September 2012

So ich habe doch gemerkt das meine "Trauerzeit" diesmal relativ kurz ist. Vielleicht war es bei mir auch schon so, das ich gemerkt habe nö, ist nicht das oder der richtige.
Aber eines hab ich daraus gelernt. Lebe lieber ohne Mann.
Nun werde ich neu durchstarten. Am kommenden Montag meine erste Stunde im Fitnessstudio.
Auch dort lernt man nette Menschen, ich rede nicht von Männern, kennen. Meine Trainerin scheint sehr nett zu sein. Fast gleicher Jahrgang wie ich. Aus ihrem Freundeskreis kenne ich sogar noch welche aus der Schulzeit, da diese fast alle aus dem gleichen Jahr stammen.  Guter Jahrgang.
Und sollte ich Leute kennenlernen ist der Vorteil im realen Leben, das man ihnen in die Augen sehen kann. Und die Augen verraten schon sehr viel. Auch wenn man sich Auge in Auge unterhält kann man oft schon merken, ob es der Wahrheit entspricht oder gelogen ist.
Werde sehen was kommt. Auf jeden Fall bin ich froh mich dazu entschlossen zu haben für immer Knuddels den Rücken zu kehren.
Und ich habe ja immer noch meine beste Freundin. Die ist mehr wert als alles andere. Ein Mensch dem ich bedingungslos vertrauen kann. Der ich alles erzählen kann und die der einzige Mensch ist, der alles über mich weiß.
Kann man einem Mann überhaupt so vertrauen. nie und nimmer.
Doch einen Mann kenne ich, bzw. kannte ich. Leider ist er tot. Der bisher einzige Mann dem ich absolut vertraut habe. Der alles von mir wußte. Der mich so geliebt hat wie ich bin, mit dem ich streiten konnte. Der mich einfach so genommen hat mit all meinen Schwächen und Fehlern. Der mich mit Liebe überschüttet und wirklich alles für mich getan hat. Ich habe nie gewußt das man einen Menschen so lieben und auch von jemandem so geliebt werden kann. Michael du warst meine einzige, große, wahre Liebe. Und ich trauere noch heute um dich. Ich werde dich in diesem Leben nie mehr wiedersehn. Vergessen kann ich dich auch nicht und auch wenn du nicht mehr da bist, meine Liebe zu dir besteht immer noch. Und ich denke das es auch daran liegt das es schwer ist jemand anderen zu finden. Denn die meisten wollen einen doch nur ändern so wie sie es gerne hätten und sie sind nicht bereit bedingungslos zu lieben. Einen so zu nehmen wie man ist. Das Äußere und Sex ist das was zählt. Schade eigentlich. Aber schön, das es bei uns nicht so war. Eine Liebe die über den Tod hinausgeht. Und auch wenn wir beide damals neue Partner hatten, wußten wir doch das nur wir beide uns wirklich liebten. Daher wußte auch niemand das wir immer Kontakt gehalten haben.
Du warst mein Mann, bester Freund und Geliebter. Irgendwann im nächsten Leben sind wir wieder  zusammen. Dann für immer.

Für Dich Michael, weil ich mich nicht von Dir verabschieden konnte. Was mir auch heute noch immer sehr weh tut. Hier UNSER LIED. Weißt Du noch wie wir beide darauf getanzt haben. Du konntest so gut führen und ich habe mich von Dir führen lassen. Wie in allem konnte ich mich auch dabei ganz auf Dich verlassen. Du warst und bist für immer in meinem Herzen, kann Dich nicht vergessen, mein Schatz.  Deine Rose.